Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

Visite im Vincenz: Jeder Schritt zählt - Vortrag zum Weltschlaganfalltag 2019

Die gute Nachricht zuerst: drei von vier Menschen werden statistisch gesehen in ihrem Leben keinen Schlaganfall erleiden! Wenn dieser einen aber doch ereilt, sind die Folgen verheerend: Knapp 2.000.000 Nervenzellen werden bei einem Schlaganfall pro Minute zerstört. Jede Stunde Therapieverzögerung bedeutet dann für den Patienten eine beschleunigte Alterung von 3,6 Jahren. Der Blitzschlag im Gehirn gilt als dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Von den Überlebenden bleiben etwa zwei von drei dauerhaft pflegebedürftig. Gute Gründe, vor allem die Prävention in den Fokus zu rücken. Denn Forscher sind sich einig, dass 70 Prozent aller Schlaganfälle verhindert werden könnten.

Aktuelle Entwicklungen in der Vorbeugung und der Therapie eines Schlaganfalls wird Dr. Christoph Oberwittler, Chefarzt der Neurologie am St. Vincenz-Krankenhaus Limburg und Regionalbeauftragter der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe, anlässlich des Weltschlaganfalltages am Dienstag, den 29. Oktober, um 18 Uhr vorstellen. Der Fachvortrag findet im Konferenzraum Katharina Kasper des St. Vincenz-Krankenhauses Limburg statt.

Präventivmaßnahmen, wie gesunde Ernährung, der Verzicht auf das Rauchen und eine regelmäßige Kontrolle der persönlichen Risikofaktoren, können verhindern, dass ein Schlaganfall wie ein Blitzschlag das Leben der Patienten und Angehörigen auf den Kopf stellt. Am diesjährigen Weltschlaganfalltag steht vor allem die Bewegung als der wohl wichtigste „Gesundmacher“ im Fokus. Schon 30 Minuten Gehen am Tag können einem Schlaganfall entgegenwirken – es sind also gar keine spitzensportlichen Leistungen gefragt. Und das wohl Wichtigste: Es ist nie zu spät damit anzufangen! Auch im Alter verbessert Bewegung die Gesundheit. 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Vortragsreihe „Visite im Vincenz“ statt. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen und werden im Anschluss an den Vortrag ausreichend Gelegenheit haben, auch individuelle Fragen mit dem Chefarzt zu diskutieren. Der Besuch der Veranstaltung und das Parken im hauseigenen Parkhaus des Krankenhauses sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.